• Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

  • Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

  • Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

  • Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

  • Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

  • Mündener Str. 9-13
    34385 Bad Karlshafen

    +49 5672 / 181 - 0
    +49 5672 / 181 - 403

    Hotline: +49 800 / 18 163 60
    kostenlos aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk abweichend)

    Anfahrt

Hilfe zur Selbsthilfe

Gesundheitstag „Polyneuropathie 2018“

Bad Karlshafen: Am 21. Juni 2018 hat in der Dr. Ebel Fachklinik Carolinum der Gesundheitstag „Polyneuropathie 2018“ GBS, CIDP und Varianten stattgefunden. Thema war: „der neurophatische Schmerz“. Die Rede ist hierbei von den seltenen Krankheiten Guillain Barré Syndrom (GBS) und der Chronisch Inflammatorischen Demyelisierenden Neuropathie (CIDP). Knapp 40 Teilnehmer haben den Weg in den Schulungsraum des Carolinums gefunden. Die Atmosphäre war insgesamt recht positiv.
Um 15.00 Uhr wurde der Gesprächskreis durch den 2. Vorsitzenden der Deutschen GBS Initiative e.V., Herr Heinz-Dieter Campa, eröffnet. Nach einer kurzen und freundlichen Begrüßung gab Herr Campa zunächst diverse Informationen zum Verein weiter.

Anschließend hatte Herr Dr. med. Stephan Wischer (Oberarzt Neurologie, Carolinum) das Wort. Er hat den Zuhörern kompetentes Fachwissen zu den Erkrankungen GBS und CIDP sowie zur multifokalen motorischen Neuropathie (MMN) und zum Miller-Fisher Syndrom vermittelt und ist auf individuelle Fragen der Teilnehmenden eingegangen. Herr Matthias Wichmann (PDL Neurologie, Carolinum) gab anhand von Beispielen alltagstägliche Tipps zur Sturzprophylaxe und Herr Lars Früchtenicht (Physiotherapeut, Carolinum) rundete das Thema mit fachlichen Einblicken in die Therapiemöglichkeiten neuronaler Erkrankungen ab.

Doch eines lag noch allen Beteiligten am Herzen: die Rehabilitation. Arzt und Anwesende waren dabei gleichermaßen der Meinung, dass viel zu wenig stationäre und ambulante Rehabilitationen genehmigt werden. Herr Dr. med. Wischer gab den Zuhörern den Ratschlag, schon während des stationären Klinikaufenthaltes in einer Akutklinik den Antrag für eine Rehabilitationsmaßnahme zu stellen. Wenn das versäumt wurde und die Krankenkassen eine Rehamaßnahme verweigern, gibt es die Möglichkeit, die Pflegestufe I zu beantragen und den Medizinischen Dienst auf den Plan zu rufen. Er kann, wenn schon nicht die Pflegestufe, dann doch wenigstens eine Rehabilitation vorschlagen.
Während des gesamten Nachmittags war die  Deutsche GBS CIDP Initiative e.V. zugegen und hat kleine Hilfsmittel vorgestellt und abgegeben.

Der Gesprächskreis endete mit einem Rundgang durch die Therapieräume der Klinik. Dort konnte man sich von den vielfältigen Angeboten des Carolinums überzeugen. Unter anderem wurde das Hand-Arm-Labor vorgestellt. Engagierte Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Ergotherapeuten, Masseure, Psychologen, Ernährungsberater, Logopäden und Sozialberater sind in diesem Bereich tätig. Als besonderes Heilmittel steht den Patienten dort die am Ort gewonnene Sole zur Verfügung.