Klinik Reinhardshöhe erreicht 100 % Qualität in der Versorgung von onkologischen Patienten

Die Deutsche Rentenversicherung erhebt Reha-Strukturqualität in der Versorgungslandschaft

31.05.2016, Klinik Reinhardshöhe

Die Klinik Reinhardshöhe erfüllt die Anforderungen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) in der Strukturqualität zu 100 Prozent bei den belegungsrelevanten und strukturrelevanten Merkmalen. Das bestätigen die Ergebnisse des kürzlich veröffentlichten Berichtes der DRV.

Für den vorliegenden Ergebnisbericht wurden 904 medizinische Reha-Einrichtungen ausgewertet. Die Deutschen Rentenversicherung erhob 2014 in einer Umfrage  die Kennzeichen, die die Struktur der Häuser darstellt, misst und gegenüberstellt. Dadurch wird sichergestellt, dass in Reha-Einrichtungen, die von der Deutschen Rentenversicherung belegt werden, notwendige Voraussetzungen garantiert sind, damit eine optimale Versorgung der Rehabilitanden erfolgen kann.

Ziel der Reha-Strukturerhebung ist nicht nur die Abbildung eines Status Quo, sondern die Verbesserung der Strukturqualität sowie eine Vergleichbarkeit. 

Die erfolgreiche Bilanz der hessischen Dr. Ebel Fachklinik für Onkologie, Lymphologie und Orthopädie beziehen sich auf die Strukturmerkmale Barriere-Armut, räumliche, medizinisch-technische und personelle Ausstattung sowie besondere Ernährungsformen. Bewertet wurden die weiteren Merkmale zur Organisation, zur internen Kommunikation, Personalentwicklung, zu den spezifischen Konzepten und Schulungen sowie zum internen Qualitätsmanagement. Entsprechend der Anforderungen der Deutschen Rentenversicherung an die Strukturqualität von Reha-Einrichtungen wird unterschieden zwischen belegungs-, struktur- und zuweisungsrelevanten Merkmalen.

Eine erneute Reha-Strukturerhebung in den Folgejahren wird Klarheit darüber schaffen, wie sich die Strukturqualität insgesamt nach der Reha-Strukturerhebung 2014 verbessert hat.

Die Klinik Reinhardshöhe gehört zur Klinikgruppe Dr. Ebel Fachkliniken und rehabilitiert jedes Jahr ca. 350 bis 400 Frauen nach Brustkrebs. Sie ist eine Fachklinik für medizinische Anschlussrehabilitation, für medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation und stationäre Heilverfahren mit den fachlichen Schwerpunkten auf Onkologie, Lymphologie und Orthopädie. Sie wird von Renten- und Krankenversicherungsträgern sowie von Privatkrankenkassen belegt. Die Schwerpunkte der Klinik liegen bei der Behandlung von Patienten mit Brustkrebs, Prostatakarzinom, Tumoren des Verdauungstraktes, des blutbildenden Systems (maligne Lymphome, Leukämien, Patienten nach Knochenmarktransplantation) und Tumoren der Kopf-Hals Region (HNO-Tumoren). Die Klinik profitiert von ihrem kurparknahe Standort im Bäderzentrum  Bad Wildungen, zwischen Ederseeregion und Naturpark Kellerwald. 

Kontakt:
Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co., Klinik Reinhardshöhe, Fachklinik für Medizinische Rehabilitation, Quellenstraße 8-12, 34537 Bad Wildungen-Reinhardshausen, Telefon: 05621 - 705-0, Fax: 05621 - 70 51 01, E-Mail: info@klinik-reinhardshoehe.de, www.ebel-kliniken.com  

« Zurück