Geschichte

Der Kurort Bad Brambach blickt auf eine lange Tradition zurück

Im Jahre 1910 entdeckte Max Weidig die natürliche Wettinquelle, die einen hohen Radongehalt sowie eine hohe Konzentration an Kohlendioxid und Mineralsalzen nachweisen konnte. Diese einmalige Kombination wirkt gesundheitsfördernd. Dafür erhielt Brambach zwölf Jahre später die offizielle Bezeichnung „Bad“. Die Quelle ist die stärkste, heute zu Trinkkuren genutzte Radonquelle der Welt.

In den folgenden Jahren wurde der Kurbetrieb kontinuierlich ausgebaut – eine Festhalle sowie Quellenhäuser wurden errichtet. 1962 erhielt Bad Brambach die staatliche Anerkennung als Kurort und Heilbad.

Am 1. September 1991 übernahm die Unternehmensgruppe Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co. aus den Händen des sächsischen Gesundheitsministers, Herrn Dr. Hans Geisler, den stationären Bereich des Staatsbades Bad Brambach als Rehabilitationsklinik. Der laufende Rehabilitationsbetrieb ging mit dem größten Teil der Mitarbeiter an den neuen Betreiber über. In den Traditionshäusern „Vogtlandhaus“, dessen Anfänge bis um 1900 zurückreichen, und im 1922 erbauten „Curie-Haus“ wurden die stationären Patientenversorgungen durchgeführt. Der ambulante Betrieb verblieb in den Händen der Sächsischen Staatsbäder GmbH. 

Eine neue und moderne Klinik musste her. Nach zweijähriger Planungs- und Bauphase wurde 1994 die Eröffnung des Neubaus der Rehabilitationsklinik gefeiert, die am 10. Februar ihren Betrieb aufnahm. 

Auf dem ersten Symposium „Radon und Gesundheit“ 1998 in Bad Hofgastein wurden die Studien zur Wirksamkeit des Radons, deren Durchführung 1993 und 1997 stattfand, vorgestellt. Diese Studien sind mit dem Gasteiner Forschungspreis ausgezeichnet worden, den Dr. Lothar Reiner als Vertreter der Forschungsgruppe entgegen nahm.

Die Klinik Bad Brambach mit ihrer Spezialisierung auf rheumatologische, orthopädische und kardiologische Erkrankungen hat sich zu einer leistungsfähigen und qualitätsorientierten Rehabilitationseinrichtung entwickelt und blickt heute auf eine 20-jährige Erfahrungsgeschichte zurück.